Die 7-monatige Odyssee einer Telefonnummer

Im August 2007 hat meine Schwiegermutter, entgegen meinen Einwänden, weil sie sowieso schon Freenet DSL hatte, Freenet Komplett bestellt
und damit versucht der T-Com ganz adieu zu sagen.
Laut Freenet Schreiben könne aber erst im August 2008 angeschlossen werden,
wegen angeblich bestehenden Langzeit-Verträgen seitens der T-Com.

Hier die nun folgende Odyssee in geraffter Form:

  • Mehrere Anrufe bei den T-Com Hotlines mit der Auskunft, dass angeblich kurz vorher in einem Zeitraum von nur wenigen Tagen nacheinander 2 Verträge abgeschlossen worden seien und wir die Stornierung faxen sollen.
  • Stornierung gefaxt.
  • Wenige Tage später ist der Anschluss der Nummer tot. Meldung, wenn man darauf anrief: “Die von Ihnen gewählte Nummer ist nicht vergeben”.
  • Mehrere Anrufe bei den Hotlines der T-Com, angeblich existieren die Kundendaten nicht mehr von meiner Schwiegermutter dort, und den Freenet Hotlines mit der Auskunft, das die T-Com Freenet über die Umschaltung informiert hätte, die Rufnummer an Telefonica für Freenet übergeben worden sei, doch Freenet angeblich nichts davon weiss und man die Kündigungsbestätigung von der T-Com brauche.
  • Kündigungsbestätigung gefaxt; super, dass die T-Com keinen expliziten Abschalt-Termin darin angibt
  • Es folgen Monate ohne Telefon und fast tägliche Anrufe bei den Freenet-Hotlines, denn noch nicht einmal der Notruf geht, bis ich aufgrund alternativer Hardware und einer, natürlich kostenpflichtigen, freenet iPhone-Nummer, eine vorübergehende Telefonnummer eingerichtet habe.
  • Meine Schwiegermutter klagt gerichtlich, Freenet schickt die Kündigung und klemmt Anfang Januar 2008 zwei Tage vor dem Kündigungstermin ab.
  • Jetzt will meine Schwiegermutter zu 1&1, die können aber die Nummer nicht von Freenet holen,
    erst muss sie bei der T-Com liegen.
  • Anrufe bei der Hotline, siehe da, man hatte noch alle Daten meiner Schwiegemutter samt Rufnummer (anscheinend zufällig temporär verschlammpt), mit dem Ergebnis, dass man die Nummer holen könne, aber ein Vertrag mit mindestens 1 Jahr Laufzeit abzuschließen sei.
  • Anrufe bei 1&1 mit dem Ergebnis, dass es einen T-Com Vertrag mit 6-tägiger Kündigungsfrist gibt, man diesen aber nur Online abschließen kann.
  • T-Com Vertrag online beauftragt.
  • Mehrere Anrufe Bei der T-Com mit dem Ergebnis, dass Freenet auf die Anfrage bezüglich der Rufnummernportierung nicht reagiert und man sich bei der Bundesnetzagentur beschweren solle
  • Beschwerde an Bundesnetzagentur gefaxt. Feedback via Email: Man dürfe sich bei Einzelfällen nicht einmischen.
  • Ende Januar 2008, Post von der T-Com, allerdings nach Drängen via Fax
  • 01.02.2008: Meine Schwiegermutter hat ihre Rufnummer wieder bei der T-Com
  • Mittlerweile läuft der Vorgang bezüglich des 1&1 Komplett Anschlusses, allerdings auf eine 2. Telefondose,
    weil Schwiegermutter Angst hat, dass die Odyssee von vorne beginnt.

6 Replies to “Die 7-monatige Odyssee einer Telefonnummer”

  1. Pingback: Freenet komplett - lausige Loser! | blog-O-rama

  2. Pingback: pix2day » Blog Archive » Freenet komplett - lausige Loser!

  3. Pingback: pix2day Members » Blog Archive » Freenet komplett - lausige Loser!

  4. Pingback: Eisbrecher-Bibliothek » Blog Archive » Freenet komplett - lausige Loser!

  5. Pingback: Memento » Blog Archive » Freenet komplett - lausige Loser!

  6. Pingback: Bluesdiary » Blog Archive » Freenet komplett - lausige Loser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*