AVI, SFW, FLV und EXE Video-Desktop-Präsentationen erstellen

Um die Video-Desktop-Präsentationen (Screencasts als AVIs) wie z.B. ein solches, aufzunehmen, lädt man das CamStudio hier oder bei Problemen der Seite hier runter.
Das CamStudio ist in der Lage, jede Bildschirm- und Ton-Aktivität auf dem Computer aufzuzeichnen und industriell standardisierte AVI-Videodateien daraus zu erstellen.
Mit Hilfe seines eingebauten SWF-Producers können die AVIs in schlanke, bandbreitenfreundliche Streaming Flash Videos (SWFs) konvertiert (umgewandelt) werden.
Nachdem man das neuste CamStudio installiert und eingerichtet hat, beginnt man erstmal damit, die Präsentation als Video (AVI-Datei) aufzunehmen und abzuspeichern.
Jetzt muss man sich entscheiden, welches Zielformat man erreichen möchten und wandelt die AVI-Datei um.

  1. SWF eingebettet in einer HTML-Seite (swf2avi):
    Das CamStudio bringt den SWF-Producer mit. Damit die FLV öffnen, Parameter einstellen und konvertieren lassen.
  2. FLV (avi2flv):
    einfach mit Super 2007, u. a. hier beschrieben, die AVI-Datei in eine FLV-Datei umwandeln
  3. EXE, sogar mit eigenem Icon, die z.B. die HTML-Seite startet:
    AVI in SWF umwandeln (siehe 1.),
    den ZipGenius herunterladen und installieren,
    HTML-Seite(n) samt SWF-Videos als ZIP-Datei packen.
    Mit rechter Maustaste auf ZIP-Datei klicken und via ZipGenius in SFX-Datei (EXE) umwandeln lassen, indem man einfach dem Assistenten die erwünschten (am besten user-interaktion-vermeidenden) Parameter angibt, wobei man nicht vergessen sollte, die (1.) HTML-Seite als Start-Datei anzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*