Was ich bei der PHP-Programmierung eigentlich nicht mehr mag.

Es gibt so einige Dinge, die ich
einfach nicht (mehr) bei der PHP-Programmierung mag:

  1. Die Klammer- und
    Anführungszeichen-Tipperei bei Arrays
  2. Template-Engines, die, nur um dem
    dümmsten anzunehmenden Programmierer das Denken abzunehmen,
    zusätzlich zur eigentlichen Script-Logik nur unnötige
    Prozessorlast erzeugen.
  3. Datenbank-Abfragen, deren
    Ergebnis-Daten unnötig in Arrays gespeichert werden und so auf
    Kosten der Speicherlast des Servers gehen, wobei die Ergebnis-Daten
    doch auch bei der Ausgabe direkt gefetcht werden könnten.

Um nicht zu sehr ins Detail zu gehen,
hier die zentralen Klassen:

  1. Eine DataReflector Klasse
  2. Eine FetchReflector Klasse
  3. Eine TplReflector Klasse, erweitert DataReflector

Hier ein exemplarisches Beispiel:

demo.php

span style="color: #ff0000;">'lib/DbConnection.php''lib/TplReflector.php''mysql');
$oSql->connect('localhost', 'root', '''testdb');
$oQuery = $oSql->query('select * FROM user;''fetch_assoc'
));
$oTpl->content = $oTpl->get('tpls/sub.php');
$oTpl->show('tpls/main.php');

main.php

span style="color: #ff0000;">"-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN"

sub.php

span style="color: #ff0000;">'<hr /><pre>''</pre>';
}

DataReflector.zip Downloads: 4359 times

One Reply to “Was ich bei der PHP-Programmierung eigentlich nicht mehr mag.”

  1. Also ich baue schon seit geraumer Zeit mit SITEFORUM-Script.
    Sehr durchdachtes Konzept mit "Webbased" Editor und allem drum&dran.

    Das gab es schon vor PHP … dummerweise kennt es kaum jemand 🙁

    http://www.siteforum.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*